Demafair GmbH und Matthias Hartmann: Blender und Ausbeuter?

Die Taschenspielertricks des Matthias Hartmann

Recherchiert man zur Demafair GmbH um den findigen aber wenig begabten Matthias Hartmann, wird man schnell fündig. Gewiss, man sollte nicht immer glauben, was andere berichten. Doch im Falle Demafair GmbH scheinen etliche Beschwerden über dubiose Geschäftspraktiken gerechtfertigt. Wie uns viele Geschädigte mitteilten, handelt es sich bei der Verbraucherhilfe24, wie man sich serös nennt, um alles andere als eine solche.

Matthias Hartman hat schon einige Vorhaben in den Sand gesetzt

Nach eigenem Bekunden der vermeintlichen Verbraucherschützer unter verbraucherhilfe24.de prüft man Verträge aus allen möglichen Bereichen und hilft den hart arbeitenden Bürgern, die eigenen Kosten zu senken. Beginnen kann man die kritische Auseinandersetzung mit der Frage, warum man sein Geld und seine Verträge ausgerechnet Leuten wie Matthias Hartmann anvertrauen sollte, die selbst in den zurückliegenden Jahren mehrere Unternehmen in den Sand gesetzt haben, Firmen umbenannt haben und sich immer wieder vor der Insolvenz retteten, indem sie beispielsweise auf Nachrangdarlehen mit bis zu 16 Prozent Zinsen und Tilgung zurückgreifen mussten.

Demafair GmbH und die Verbraucherhilfe24

Ja, das MLM ist ein tolles Geschäft. Zumindest für die, die ganz zu Beginn des Pyramidengeschäfts an Bord sind. Denn die verdienen sich oft eine goldene Nase, indem sie andere davon überzeugen, mit dem Rekrutieren von Freunden, Bekannten und Verwandten reich zu werden. Und weil Matthias Hartman selbst das nicht geregelt bekommt, hat er sich die Verbraucherhilfe24 ausgedacht. Dort soll man seine Verträge – natürlich vollkommen kostenlos – an die Demafair GmbH schicken, die die Verträge dann an Experten weiterleitet, von denen jedoch noch nie jemand was gehört oder gesehen hat.

Demafair GmbH kassiert die Hälfte

Nach 4 Wochen bis 9 Monaten fließt dann hoffentlich eine Rückerstattung an die „Geschädigten“ zurück. Und hier beginnt dann auch der Taschenspielertrick. Denn auf der Seite von Hartmann ist zu lesen: „Wird für Sie eine Rückerstattung erreicht, wird der Erlös geteilt.“ Im Klartext heißt das, dass die Demafair GmbH mit allen Mitteln versucht, Verträge zu kündigen – auch solche, die vollkommen in Ordnung sind –, um die Auszahlungssumme mit dem eigentlichen Kunden zu teilen. Herrn Hartmann und der Demafair GmbH ist es vollkommen egal, ob der jeweilige Vertrag für den Kunden gut oder schlecht ist. Ihm geht es nur um die schnellstmögliche Beendigung er Lebensvrsicherung, um den Rückfluss hälftig einzustreichen. Mit Verbraucherschutz hat das herzlich wenig zu tun. Im Gegenteil. Das ist eine lupenreine Verbrauchertäuschung und Abzocke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.