SOLVIUM CAPITAL GmbH: Sind die „Wechselkoffer“ schon leer?

Solvium Capital GmbH um Marc Schumann und André Wreth

Die SOLVIUM CAPITAL GmbH um die beiden Geschäftsführer Marc Schumann und André Wreth verdient ihre Brötchen und die Renditen ihrer Anleger als „Anbieter solider und innovativer Direktinvestments“, wobei der Schwerpunkt „auf Ausrüstungsgegenständen wie beispielsweise Standardcontainern und Wechselkoffern“ liegt. Derzeit wird mit zwei Produkten um die Gunst und das Geld potentieller Anleger gebuhlt. Zum einen das Paket „SOLVIUM CONTAINER SELECT PLUS NR. 2 – INVESTITION IN 40-FUSS-HIGH-CUBE-STANDARDCONTAINER“ und zum anderen in das Paket „SOLVIUM WECHSELKOFFER EURO SELECT 3“.

Die Mietlaufzeiten variieren zwischen 3 und 5 Jahren. Etwaige Sonderkündigungsfristen werden auf der Seite des Anbieters auf https://www.solvium-capital.de erwähnt. Als Rendite weißt die SOLVIUM CAPITAL GmbH zwischen rd. 10 und 12 Prozent p.a. aus. Im Falle der Conatiner erwibt der Anleger Container bzw. Conatineranteile, die nach Ablauf der Vertragslaufzeit von der SOLVIUM CAPITAL GmbH zurückgekauft werden, wie es heißt. Auch bei den Wechselkoffern erwirbt man bereits vermietete Produkte. Die Ausschüttung erfolgt laut Anbieter monatlich nachschüssig. Die Wechselkoffer sind ab 10.200,00 Euro zu haben. Die Container sind schon ab einem Investment von 2.465,00 Euro anteilig zu haben.

Was zunächst solide klingt kann schnell nach hinten losgehen. Container werden oft zu überteuerten Konditionen verkauft. In den Reedereien herrscht meist Unverständnis über Anleger, die meinen, in diesem Bereich ein gutes Geschäft machen zu können. Besonders auch, weil Container in Massen ungenutzt herumstehen. Gerade im Bereich der Schiffahrt gab es in den letzten Jahren erhebliche Probleme. Die Schiffe waren und sind oft nicht ausgelastet, was in der Vergangenheit dazu führte, dass Reedereien zusammengeschlossen wurden. Das Geschäftsmodell ist auch im Immobilensektor bekannt. Vermeintlich gut vermietete Wohnungen oder Häuser werden als Renditeobjekte verkauft. Nach wenigen Wochen flattert dann die Kündigung rein und das Objekt steht unvermietet und damit auch unrentabel rum.

Sie sollten sich über die Risiken vermieteter Ojekte informieren. Insbesondere auch über die logistischen Fragen. Wer kümmert sich eigentlich um den Mieter? Wer kümmert sich, wenn der Vermieter kündigt? Zu oft stehen Kleinanleger mit dem Wunsch um vernünftige Anlagemöglichkeiten am Ende im Regen. Ist der Vertrag erst mal geschlossen, ist es schwierig, unvorteilhafte Verträge wieder los zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.